Poolumrandung für einen Framepool

Veröffentlicht von nicoleei am

Einen eigenen Pool im Garten zu haben war für unsere 3 Jungs schon immer ein kleiner Traum. Und ich meine damit nicht das Planschbecken, welches jeden Abend die verschiedensten Farben aufwies und man froh war, wenn man es abends ausleeren konnte. Dieses ganze Wasser, welches da verloren geht… Wenn ich schon nur daran denke. Allein der Rasen, kurz vor dem Ertrinken. Als wäre man an einem verregneten Open Air!

Als die Jungs noch ganz klein waren hatten wir natürlich auch das obligatorische Planschbecken. Und sind wir ehrlich. Auch ich habe es geliebt nach der Leerung des Beckens im überschwemmten Rasen zu springen. (Aber das bleibt jetzt natürlich unter uns)

Als die Jungs dann zu gross für das Planschbecken wurden hatten wir lange nichts. Ausser den Rasensprenger und tollen Nachbarn mit Pool ;0) Dass dies aber nicht immer aufgehen kann, kann man sich ja denken. Es musste also ein eigener Pool her. Einen richtigen Swimmingpool wollten wir nicht. Hätte aber auch nicht funktioniert, da unser Grundstück in der Landwirtschaftszone liegt. Also mussten Ideen her.

Ziemlich schnell war klar, dass es ein Framepool werden soll. Ich fand die aber noch nie wirklich schön und wenn es dann so ein Pool sein soll, dann bitte auch in hübsch. Also war ziemlich schnell klar, dass da eine Holzumrandung hin soll.

Also haben wir uns einen kleinen, feinen und völlig unprofessionellen Plan gezeichnet und den Rasen für den Aushub abgesteckt. Und ja, wir haben den ganzen Aushub (ca. 7×4 Meter) von Hand ausgegraben. War das eine Arbeit! Zum Glück haben wir tolle Nachbarn und Freunde. Alle wollten helfen. Wir haben trotz Hilfe das ganze Wochenende dafür gebraucht und wurden erst fertig, als es zu regnen anfing. Puuh! War das ein Glück!

Anschliessend ging es darum die Bodenfläche zu begradigen, da wir eine leichte Senkung im Boden haben.

Auf den Beton haben wir anschliessend eine Bitumenmatte gelegt um den Framepool von den Betonsteinchen zu schützen und um eine weiche Unterlage zu erzeugen.
Nun konnten wir endlich den Pool aufstellen. Um die genaue Poolgrösse erkennen zu können, haben wir den Pool vor dem Holzkonstrukt mit Wasser aufgefüllt.

Die Anschlüssen sowie die Beine des Pool haben wir bewusst nach aussen genommen. Wir wollen den Pool auch im Winter stehen lassen und ihn nicht immer an- und abbauen müssen. Falls ihr euch dazu entscheidet den Pool im Herbst abzubauen, müsst ihr die Konstruktion rund um den Pool machen.

Die ursprüngliche Idee die wir hatten, den ganzen Pool mit Paletten zu umranden und so das Gerüst zu bauen, hat in unserem Fall nicht funktioniert. Wir haben daher den Pool zuerst am Boden mit Schalungstafeln umrandet (damit keine kleinen Tiere wie Mäuse Löcher in den Pool beissen können) und anschliessend eine Holzkonstruktion mit Kanthölzer als Gerüst gebaut.

Anschliessend haben wir mit Fichtenlatten die Konstruktion verschlossen. Dies haben wir an der Vorderseite und an den Seiten so gemacht. Auf der Rückseite ist der Pool offen. Dort haben wir einfach mit Paletten als Stützen gearbeitet.

Da wir wussten, wie wir dies mit den Treppen machen möchten war dies nach unserer Kantenholzkonstruktion einfach. Wir haben einfach Paletten aufeinander gestapelt, bis es gepasst hat und haben diese dann mit Terassendielen aus Fichte verschlossen.

Dies sieht dann so aus:

Als Sitzfläche haben wir rundherum mit einer doppelten Kantenholzkonstruktion gearbeitet.
Zum Abschluss haben wir noch eine Sitzgelegenheit auch Terassendielen angebracht. So können die “Gfrörlis” unter uns auch nur mal die Füsse baden 😉

Um den Abschluss auf einer Seite ein wenig “schöner” und einheitlicher zu gestalten, haben wir auf der abschüssigen Seite noch mit einem Absatz gearbeitet. Unten haben wir mit Steinen aufgefüllt. Der Pool kann nun auch von der Seite her gut gereinigt werden.

Ausserdem haben wir uns noch dafür entschieden einen Technikraum zu bauen. So bleiben im Sommer der Stromanschluss, die Sandanlage und alle Anschlüsse ordentlich versorgt. Im Winter ist der Technikraum leer. Wir haben im Winter die ganzen Anschlüsse des Pools entfernt und die Sandpumpe zur Überwinterung im Keller verstaut.

Et voilà. This is it. Wie ich bereits gesagt habe, haben wir den Pool nun überwintern lassen. Das heisst, das Wasser wird bis zu den Anschlüssen abgelassen und anschliessend Winterfest gemacht. Wir haben uns an diese Anleitung gehalten.
Wir werden schon bald sehen, ob es funktioniert hat. Aber wir haben schon mehrmals hineingeschaut und alles schaut super aus!

Nun kann der Sommer wieder kommen. Wir können es auf jeden Fall kaum erwarten!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.